Maßgeschneiderte Betriebliche Krankenversicherung

BVI und HanseMerkur gründen das VWDI e.V. mit attraktivem Arbeitgeberangeboten

Berlin, 16. Mai 2013. Wenn es um das Geschäft mit betrieblichen Krankenversicherungen geht, haben Unternehmen klare Vorstellungen. Sie erwarten flexible Lösungen und eine gute Betreuung, erhoffen sich mehr Angebote zum Thema Prävention.

77 Prozent halten Vorsorgemaßnahmen für die wichtigste Zusatzleistung, wenn es um die Versicherung ihrer Arbeitnehmer geht. Das hat eine aktuelle Studie zu den Anforderungen an Krankenversicherungen im betrieblichen Gesundheitsmanagement gezeigt. Der BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V. und die HanseMerkur haben hierfür eigens das Versorgungswerk Deutscher Immobilienverbände e.V. (VWDI e.V.) gegründet. Das VWDI e.V. eröffnet Verbänden der deutschen Immobilienwirtschaft und ihren Mitgliedsunternehmen den exklusiven Zugang zu dem neuen Produktkonzept der HanseMerkur.

EuPD Research Bonn hat im November 2012 Unternehmen zu Ihren Vorstellungen von betrieblichen Krankenversicherungen befragt. Auch die Anforderung an eine Zusammenarbeit mit gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) und zum betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) waren Themen dieser Untersuchung. Dreiviertel aller Befragten nannten Leistungen für Vorsorgemaßnahmen als wichtigsten Bestandteil von betrieblichen Krankenversicherungen (bKV). Über die Hälfte der Unternehmen entschied sich für Zahnersatzleistungen beziehungsweise Zahnvorsorge und Sehhilfen. Auf den Positionen danach folgten Versicherungen für die Erstattung von Naturheilkunde, gesetzlichen Zuzahlungen oder von Leistungen für Krankenhausbehandlungen. Konkrete Forderungen hatten die Unternehmen an die Anbieter von Krankenversicherungen: ein Viertel der Befragten wünschte sich, im Bereich Prävention Unterstützung zu erhalten.

Umfassende Leistungen, individuell zusammengestellt

„Die Umfrage hat bestätigt, dass wir mit unserem neuen und erweiterten Produktkonzept zur betrieblichen Krankenversicherung die Anforderungen unserer Kunden erfüllen“, sagt Dr. Andreas Gent, Vorstandsmitglied der HanseMerkur. Denn die HanseMerkur bietet maßgeschneiderte Lösungen für die bKV an, die den gesetzlichen Schutz ergänzen. Wie beim Baukastenprinzip lassen sich verschiedene Leistungspakete nach Wunsch zusammenstellen. Aus den Angeboten ambulante Vorsorgeleistungen, Zahnprophylaxe, Heilpraktiker/ Naturheilkunde, Sehhilfen und Leistungen im Dentalbereich kann sich der Arbeitgeber die passenden Leistungen für seine Mitarbeiter auswählen.

„Dem Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V. ist es wichtig, dass seine Mitglieder bei immer stärkerem Wettbewerbsdruck auf dem Arbeitsmarkt auch in Zukunft gute Mitarbeiter gewinnen, binden, motivieren und gesund erhalten können. Das bKV-Konzept der HanseMerkur leistet hierzu einen kostengünstigen und nachhaltigen Beitrag. Das war der Grund für die Begründung der Zusammenarbeit im VWDI e.V.“ so Dr. Klaus Nahlenz, Präsidiumsmitglied des BVI.

Optimal vorgesorgt

Erstmalig bietet die HanseMerkur auch ambulante Vorsorgeleistungen für Firmenkunden an. Dieser Baustein enthält diverse Untersuchungen, die über die gesetzlichen Leistungen zur Früherkennung hinausgehen. Schutzimpfungen vor Auslandsreisen können bis zu einer Summe von 100 Euro pro Versicherungsjahr in Anspruch genommen werden. Bei der Leistung Sehhilfen werden bis zu 200 Euro in 24 Monaten erstattet. Wer mehr Wert auf dentale Vorsorge legt, erhält mit dem darauf ausgerichteten Baustein eine Kostenentlastung beim Zahnarzt von 30 Prozent für Zahnersatz und 100 Prozent für besondere Zahnfüllungen. Eine Erhöhung der Erstattung für Zahnersatz ist auf Wunsch möglich. Komplementäre Behandlungsmethoden lassen sich ebenfalls absichern.

80 Prozent der Kosten für Naturheilverfahren werden bis zu einem jährlichen Rechnungsbetrag von 500 Euro übernommen. Die Verträge werden ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen, und auch die sonst übliche Wartezeit von acht Monaten entfällt. Voraussetzung für die besonderen Konditionen einer Gruppenversicherung ist eine Mindestzahl von 20 Versicherten. Die Tarife kosten jeweils zwischen fünf und zwölf Euro, das Rundum-Sorglos-Paket mit allen Bausteinen gibt es für
35,50 Euro pro Mitarbeiter und Monat.

Ganzheitliches Gesundheitsmanagement

Die betriebliche Krankenversicherung ist ein Teilbereich im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Deshalb arbeitet die HanseMerkur seit 2009 im Gesundheitsverbund eng mit der DAK-Gesundheit zusammen. Durch diese Kooperation kann die HanseMerkur im Schulterschluss mit ihrem Ersatzkassen-Partner Unternehmen ein breites Angebot zu betrieblichen Gesundheitslösungen aus einer Hand anbieten. Das reicht von exklusiven Produkten und Serviceleistungen über Informationen und Beratungen. „Das bundesweit innovative Miteinander von betrieblichem Gesundheitsschutz und BGM trägt maßgeblich dazu bei, Fehlzeiten zu senken“, erklärt Dr. Gent.

 

bKV - Attraktiv für Arbeitgeber und Mitarbeiter

„Mit diesen Angeboten haben wir attraktive Zusatzleistungen geschaffen. Durch die freie Wahlmöglichkeit können die Arbeitgeber ihr Leistungsportefeuille flexibel zusammensetzen“, so Dr. Gent. 65 Prozent der befragten Unternehmen sehen in einer bKV einen Faktor zur Motivation und Bindung von Mitarbeitern. Für über die Hälfte ist es auch ein Argument im Wettbewerb um Nachwuchskräfte.

Denn nicht nur der Arbeitnehmer, auch die ganze Familie kann von den Gruppenversicherungsverträgen profitieren. Ehegatten, Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft wohnende Lebensgefährten der Versicherten können zu vorteilhaften Konditionen mitversichert werden. Gleiches gilt für Kinder der versicherten Personen. „Gesunde Mitarbeiter sind die Voraussetzung für ein gesundes Unternehmen. Um qualifiziertes Personal anzuwerben und zu halten, ist ein effektives Gesundheitsmanagement ein Wettbewerbsfaktor der Zukunft. Mit unseren maßgeschneiderten Produkten und dem Service im Gesundheitsverbund können wir einen guten Beitrag dazu leisten“, so HanseMerkur-Vorstand Dr. Gent.

Aktuelles